Drei Tage ohne Anschluss

Freitag Abend um 21:00 Uhr: Wie gewöhnlich hatte ich eigentlich vor, noch kurz meine E-Mails abzurufen und kurz ins WWW zu schauen, doch leider hatte sich meine Telefondose verabschiedet und der komplette Telefonanschluss war tot. Natürlich dachte ich als erstes an eine defekte Dose, daher dauerte es nicht lange, bis ich eine Ersatzdose eingebaut hatte. Aber leider half auch dieser Schritt nicht, sodass mir nur noch ein Anruf bei der Telekom übrig blieb. Gesagt getan, wurde kurzerhand ein Termin für Montag vereinbart. Glücklicherweise hatte ich aber noch ein 15m langes Lan-Kabel zum Anschluss meines Splitters an den Telefonanschluss in der unteren Etage übrig, sodass ich das Wochenende doch nicht ganz ohne Internet verbringen musste. Die Sache war für den Techniker letztendlich eine Sache für 15 Min, scheinbar war ein Kabel am unteren Anschluss nicht richtig verbunden 🙂

Kubuntu: Installiert & Testbereit

Bereits letzte Woche habe ich endlich Kubuntu auf die Festplatte gebracht und konnte bereits etwas damit „spielen“. Auf den ersten Blick kam mir das System ziemlich nackt vor, denn Kubuntu installiert standardmäßig nur wenige Pakete. Aber das Nachinstallieren bereitete keine Probleme und bisher habe ich noch nicht viele Pakete gefunden, die es nicht in einer Kubuntu-Version gibt. Die Oberfläche wirkt sehr aufgeräumt und das ganze arbeitet doch ungewöhnlich schnell im Vergleich zu SuSE auf diesem Computer.
So richtig überzeugen konnte mich Kubuntu aber noch nicht, SuSE 10.1 werde ich trotzdem – sobald es im April erscheinen wird – ebenfalls testen und dann letztendlich entscheiden, welches Linux den Vortritt erhalten wird.

Serverwechsel

Die Suche nach einem Root-Server ist offiziell beendet. Da das alte Angebot einige „Schwächen“ hatte (u.a. wenig Backup-Space, Anbindung), habe ich Ausschau nach einem neuen Angebot gehalten und es nun gefunden. Der neue Root-Server (ja, eigentlich müsste das dedizierter Server heißen, aber ich nutze doch lieber das Modewort ;)) präsentiert sich mit einem Pentium 3.0 GHZ mit HT und 1 MB L2-Cache (Da keine 3.0er mehr da waren, wurde jedoch ein 3.2er eingebaut), 2 GB DDR 400 Ram sowie einer 200 GB SATA Festplatte.
Nach einem Test habe ich mich zudem entschieden, Apache, PHP sowie MySQL nicht mehr als Pakete zu installieren, sondern als Sourcecode zu kompilieren, was natürlich vor allem im Bezug auf die Aktualität einen Vorteil hat.

Telekom kündigt Einführung von ADSL 2+ an

Nach langer Stille gesinnt sich nun auch die Telekom zu ADSL 2+ (siehe Teltarif.de). Ab Mitte Mai wird das neue ADSL 2+, das bis zu 16 MBit/sek im Downstream und 1 Mbit im Upstream bietet, offiziell als Angebot geben. Im Gegensatz zu anderen derzeitigen ADSL 2+ Anbietern wird sich die Bandbreite bei jeder Synchronisation (z.B. durch Modem-Reset) an den Anschluss anpassen – je nach Verfügbarkeit sind also nicht überall volle 16 Mbit möglich.
Im Mai fangen leider auch schon die Abschlussprüfungen an meiner Schule an, daher werde ich zu diesem Zeitpunkt wohl eher nicht so sehr auf ADSL 2+ konzentrieren können (sofern es hier überhaupt bis dato verfügbar sein wird – daran Zweifel ich doch noch stark). Aber erstmal abwarten und… nein, Tee trinken reicht mir nicht, lieber eine Tasse Schlaf tanken 😀

Zurück in Deutschland

Nach eineinhalb Wochen Urlaub in der Schweiz bin ich nun wieder zurück in Deutschland. Trotz Schneechaos hier in Baden-Württemberg gab es per Zug keinerlei Probleme (bis auf minimale Verspätungen). Damit fängt morgen nun wieder die Schule an, auf der einen Seite bin ich froh wieder in Deutschland zu sein, auf der anderen vermisse ich Winterthur schon jetzt 🙁
Aber in gut einem Monat sind ja schon wieder Ferien und bis dahin habe ich auch hier einiges zu tun.. *g*

Sometimes it seems to be my destination