Schlagwort-Archive: E-Mail

Metro – eine Frage des Einsatzgebietes?

Windows 8 ist nicht mehr Fern, im Oktober dürfen wir uns über die neue Version in den Läden freuen. Dann wird sich zeigen, wie die Metro-Oberfläche bei den Endnutzern ankommen wird. Wer meine Beiträge in der letzten Zeit verfolgt hat, wird vermutlich festgestellt haben, dass ich dem ganzen mit einer gewissen Skepsis entgegenblicke: die Desktopwelt mit der Mobilwelt zu verpflanzen ist ein gewagter Versuch. Aber da ich Windows 8 in der Praxis noch nicht in der Hand hatte und mich gerne überraschen lasse, möchte ich das bis dahin einfach so stehen lassen.
Durch die Medien bin ich heute auf den Launch von Outlook.com aufmerksam geworden. Kurz gesagt scheint dass der Nachfolger von Hotmail zu sein, natürlich im neuen Metro-Stil. In einer ruhigen Minute habe ich das kurz angetestet und siehe da: Metro im Webbereich wirkt ganz schick! Das überrascht nicht, auch Googles Dienste im Web sind in Sachen Aussehen auf Minimalismus getrimmt und das war bislang auch eines der Erfolgsrezepte. Metro ist also keineswegs grundsätzlich falsch, es scheint nur eine Frage des Einsatzgebietes zu sein. Smartphone, Tablet und Web: vorstellbar. Desktop? Wir werden sehen.

Achtung, Phishing!

Heute tauchte eine Meldung über eine neue Phishing Welle auf Postbank Onlinebanking Kunden in diversen Newsportalen auf (heise.de Meldung). Eine entsprechende Mail war mir schon gestern zugegangen. Doch neben dem Fakt, dass es bei Banken durchweg keine Benachrichtigung bei neuen Onlineauszügen gibt, bot auch die Formatierung der Mail genügend Anlass, um den meisten Nutzern hoffentlich die nötige Skepsis in die Augen zu treiben. Die Mail ist bei mir insgesamt 9 Mal eingegangen, dafür wurden zwei unterschiedliche und von mir in der Praxis nicht mehr eingesetzte E-Mail Adressen gewählt, die möglicherweise über meine Webseiten aufgeschnappt wurden.

Postbank Phishing - Keine Chance!
Postbank Phishing – Keine Chance!

Amazon Benachrichtigung nach Zulieferung an Nachbarn

Am vergangenen Dienstag habe ich kurzerhand eine kleine externe Festplatte bestellt, die fortan ihr Dasein unter der Verrichtung von Backups in den Händen meiner Schwester (oder auf Anstupsen auch von mir :-D) fristen wird. Dank Amazon Prime ist die Platte wie erwartet bereits am Mittwoch eingetroffen. Bevor ich nun Amazon Prime in den Himmel lobe (in Sachen Shopping erwärmt ein derartiger Service auch so manches Männerherz :-D) kommen wir zum wesentlichen Teil dieses Artikels. Zum Zeitpunkt der Zustellung per DHL war ich selbst nicht anwesend, sodass das Paket an einen Nachbarn ausgeliefert wurde. Kein großes Unterfangen, doch diesmal hatten die DHL Kollegen die Benachrichtigungskarte vergessen, sodass ich den freundlichen Nachbarn erst händisch ermitteln musste, der freudigerweise meine Sendung aufgenommen hatte. Da ist es manchmal ganz praktisch, das Verfolgungssystem von DHL zu nutzen, auch wenn die Lieferung über Amazon Prime i.d.R. nur einen Tag dauert. Über das Smartphone war so letztendlich schnell der Nachbar ermittelt, der einige Momente später um ein Paket ärmer wurde 😀
Wenige Minuten nach der Zustellung an den Nachbarn traf auch eine E-Mail Benachrichtigung von Amazon über diesen Umstand ein:

Guten Tag,

Amazon.de informiert Sie zum aktuellen Status Ihrer Bestellung vom 10. Juli 2012 (Bestellnummer xxxxxxxxxxx).

DHL hat uns darüber informiert, dass eine Lieferung aus Ihrer Amazon.de Bestellung xxxxxxxxxxx heute an einen Ihrer Nachbarn ausgeliefert werden konnte.
Wir hoffen, dass Sie Ihre Lieferung in Kürze erhalten werden.

Der Zusteller sollte Ihnen eine Benachrichtigung darüber hinterlassen haben, wo Sie Ihre Sendung abholen können. Falls Sie die Lieferung trotz Nachfrage bei Ihren Nachbarn nicht auffinden konnten, empfehlen wir Ihnen, sich mit DHL in Verbindung zu setzen, um weitere Informationen zu dieser Lieferung zu erhalten.

Auf der folgenden Hilfeseite finden Sie die Kontaktdaten des DHL Kundenservices:

http://www.amazon.de/gp/help/customer/display?nodeId=13742621

Ihre Sendungsnummer lautet:
xxxxxxxxxxx

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrer Bestellung.

Auch wenn ich diese E-Mail Benachrichtigung erst viel später zu Gesicht bekommen habe, finde ich diesen Hinweis von Amazon klasse. Nicht jeder nutzt ständig das Verfolgungssystem und hat so – auch bei einer vergessenen Benachrichtigungskarte – schnell die passenden Recherchemöglichkeiten zu Hand. Und vor allem: der Paketempfänger ist damit um die Information reicher, dass das heißersehnte Paket auf die Abholung beim Nachbarn wartet 🙂

Neue E-Mail Adresse: aus .info wird .net

E-Mail Adresswechsel

Einen guten Monat ist es her, seit ich die Domain bluex.net nach langen Verhandlungen übernommen habe. Die erste große Änderung folgt nun am heutigen Tag mit dem E-Mail Adresswechsel. Die letzten beiden Stunden war ich damit beschäftigt, die Mailservermigration durchzuführen (die erstaunlich glatt verlief), mit der auch das komplette Adressschema geändert wurde.

In Kürze bedeutet das für die allermeisten: bitte Mails künftig nur noch an die oben im Bild genannte E-Mail Adresse senden! Wer sich bisher der T-Online Adresse bediente, der darf diese natürlich weiterhin nutzen, diese ist von der Änderung unbetroffen.

Während einer Übergangszeit werden alle E-Mails an die nun obsolete .info Adresse in einen seperaten Ordner einstortiert, sodass ich euch ggf. nochmals darauf hinweisen kann, sofern ihr ausversehen noch die ältere E-Mail Adresse nutzen solltet (ein Signatureintrag wäre auch nicht schlecht, hm? Werde ich auch einrichten..).

Mit der jetzt erfolgten Änderung sollte dann für die nächsten Jahre wieder Stabilität einkehren, immerhin hat die vorherige Adresse ganze fünf Jahre gehalten.

In diesem Sinne: einen .netten Sonntag noch!

E-Mail Client vs. Webmail

In den letzten Jahren habe ich mich ehrlich gesagt etwas von den E-Mail Clients distanziert und eher auf die Webmail Pendants zurückgegriffen. Gerade wenn man es zuhause mit mehreren Systemen zu tun hat ist der Synchronisierungsaufwand einfach zu groß. Zudem bin ich ebenso oft auf Systemen der FH unterwegs und nutze dementsprechend ebenfalls die Browser-Variante. Wenn man die Webmail Varianten etwas näher betrachtet muss man aber auch definitiv festhalten, dass diese in den letzten Jahren deutlich besser geworden sind und mittlerweile geradezu einladen, sie als Alternative anzusehen. Klar, wenn es an’s eingemachte geht, bleiben E-Mail Clients auch weiterhin attraktiv, für den alltäglichen E-Mail Abruf reichen diese aber locker aus. Das meist dazugehörige Adressbuch und der Kalender sind ebenfalls kein Grund mehr, nicht auf diese zurückzugreifen. Gerade dank den Ajax Oberflächen sind diese auch durchaus optisch und bedienungsmäßig gelungen. Dennoch würde ich allmählich gerne wieder auf einen E-Mail Client zurückgreifen. Doch die Umgewöhnung ist nicht leicht, aus diesem Grund habe ich vorherige Woche einmal einen kurzen Blick auf Thunderbird 3 geworfen. Schick, was die Mozilla Entwickler aus der neuen Version gemacht haben. Zwar fehlen mir durchaus noch einige Dinge, aber ein Feature gefällt mir hier ganz besonders: die Tabs! Dass diese erst so spät in E-Mail Clients Einzug halten, wo sie doch bereits in einigen Webmail Oberflächen vorhanden sind? Für mich definitiv eine der nützlichsten Neuerungen in der letzten Zeit, gerade wenn man viele E-Mails gleichzeitig geöffnet hat und Informationen aus diesen untereinander benötigt. Wie dem auch sein, die Diskussion könnte man lange weiterführen. Viel gespannter Blicke ich daher auf eure Meinung zu diesem Thema. Nutzt ihr einen E-Mail Client? Wenn ja, welchen? Oder seid ihr ebenfalls Verfechter der Webmail Pendants?

Schreib mal wieder – Reality 1.0

E-Mail, soziale Netzwerke, SMS – es gibt viele Wege, wie man heutzutage mit Freunden in Kontakt bleiben kann. Ich selbst bin in diese Welt von Anfang an hineingewachsen und so ist es nicht verwunderlich, dass ich diese Möglichkeiten gerne angenommen habe. Aber wenn  ganz plötzlich ein alter Brief von längst vergangenen Zeiten unter einem Stapel gesammelter Dinge in einer Kiste auftaucht und man anfängt, diesen zu lesen, ist das ein ganz besonderes Gefühl. Ganz persönlich eben. Eine E-Mail ist natürlich auch persönlich, das ist nicht abzuweisen, aber den Charakter eines von Hand geschriebenen Briefes erreicht sie bei weitem nicht und ich finde das auch gar nicht schlimm. Denn so wird einem immer wieder bewusst, dass Briefe auch in der heutigen Zeit noch aktueller denn je sind und sich jede Person, so sehr sie auch im heutigen Zeitalter angekommen sei, noch über eine persönliche Nachricht freuen dürfte. In diesem Sinne: ab an den Stift!

Auf einen Blick

Endlich bietet das neue E-Mail Center von T-Online nun auch ein Widget zur Anzeige der gespeicherten E-Mails sowie die Auslastung des E-Mail Speichers. Beides konnte man zwar bisher über die Einstellungen irgendwo hervorkramen, eigentlich gehört das aber – wie im alten E-Mail Center – direkt auf die Startseite.

T-Online Widget Postfachgröße
T-Online Widget: Postfachgröße

Derzeit bin ich noch am überlegen, ob ich im Rahmen des Serverumzugs den E-Mail Verkehr weiterhin über das dortige E-Mail Center betreiben oder wieder auf einen lokalen Webmailer setzen soll. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

T-Online eMail Beta bald Final

Anfang des Monats stand beim gleichnamigen Artikel noch ein Fragezeichen hinter dem Titel, doch nun verdichten sich die Informationen zum neuen eMail Center. Nun erscheint im klassischen eMail Center ein weiterer Hinweis auf das bald erscheinende eMail Center.

T-Online eMail Center Beta
T-Online eMail Center Beta

Über den angegeben Link sind zudem weitere, detailliertere Informationen zum neuen eMail Center zu finden, die teilweise auch noch nicht in der eMail Center Beta Tour vorzufinden waren. So wird das neue eMail Center beispielsweise auch eine Kommunikation über AIM und ICQ erlauben. Zusätzlich wird es den Screenshots zufolge ebenso wie das Mediencenter einen etwas geänderten Anstrich erhalten, wie er bisher bei beiden zu sehen war.

T-Online eMail Center Beta
T-Online eMail Center Beta

Lange müssen wir also wirklich nicht mehr warten. Das neue eMail Center wird dann übrigens auch Freemail Kunden zugänglich sein – es kann sich also grundsätzlich jeder registrieren und das neue eMail Center nach dem Erscheinen begutachten.

T-Online eMail Beta bald Final?

Bislang sind nicht alle Funktionen, die einst in der klassischen (also bisherigen) Version des eMail Centers verfügbar waren schon implementiert. Dazu zählt als größerer Bereich vor allem der Kalender, ohne den wahrscheinlich so mancher noch nicht umsteigen mag. Dieses Problem dürfte bald gelöst sein, denn auf den Seiten von T-Online werden nun die neuen Funktionen des eMail Centers angepriesen und ein kleines Schild weißt auf die baldige Einstellung des klassischen eMail Centers hin.
T-Online eMail Center Klassisch
Damit dürfte dann auch der erste Schritt Richtung Vernetzung der verschiedenen Medien getan sein, wie es ein Video der „Erleben was verbindet“ Kampagne für das 2. Quartal ankündigt.

T-Online: eMail Center Beta 0.2.9

Im August 2008 wurde die erste Beta des neuen T-Online eMail Centers veröffentlicht, seitdem blieb es bis zum jetztigen Zeitpunkt relatig ruhig. Zwar zeigt die Infotour, die auch eine Ausschau auf viele weitere kommende Funktionen liefert, einen großen Blick auf das neue eMail Center, nur wenige Funktionen haben es aber bislang wirklich mit hinein geschafft. In der nun nutzbaren Version 0.2.9 sind unter anderem die ganzen Einstellmöglichkeiten des bisherigen eMail Centers – mittlerweile als eMail Center Klassik bezeichnet – sowie die Möglichkeit, Adressbucheinträge in Gruppen zu fassen, hinzugekommen. Eine wirklich neue Funktion stellt die für Inhaber des eMail Pakets verfügbare Link-Mail dar, die statt großer Anhänge, die mitunter nicht ankommen, auf die Speicherung bei T-Online und die seperate Verlinkung auf diesen Anhang setzt.
Auch in der nun zugänglichen Version fehlen noch viele Dinge, auch große Bereiche wie der Kalender sind nicht mit an Board. Wenn das neue eMail Center aber eines Tages wirklich so wird, wie in der Infotour versprochen, dann dürfen wir uns über ein modernes und durchdachtes Webmail Interface freuen, das vielleicht oberflächlich sogar manchen klassischen E-Mail Anbieter alt aussehen lässt.