E-Mail Client vs. Webmail

In den letzten Jahren habe ich mich ehrlich gesagt etwas von den E-Mail Clients distanziert und eher auf die Webmail Pendants zurückgegriffen. Gerade wenn man es zuhause mit mehreren Systemen zu tun hat ist der Synchronisierungsaufwand einfach zu groß. Zudem bin ich ebenso oft auf Systemen der FH unterwegs und nutze dementsprechend ebenfalls die Browser-Variante. Wenn man die Webmail Varianten etwas näher betrachtet muss man aber auch definitiv festhalten, dass diese in den letzten Jahren deutlich besser geworden sind und mittlerweile geradezu einladen, sie als Alternative anzusehen. Klar, wenn es an’s eingemachte geht, bleiben E-Mail Clients auch weiterhin attraktiv, für den alltäglichen E-Mail Abruf reichen diese aber locker aus. Das meist dazugehörige Adressbuch und der Kalender sind ebenfalls kein Grund mehr, nicht auf diese zurückzugreifen. Gerade dank den Ajax Oberflächen sind diese auch durchaus optisch und bedienungsmäßig gelungen. Dennoch würde ich allmählich gerne wieder auf einen E-Mail Client zurückgreifen. Doch die Umgewöhnung ist nicht leicht, aus diesem Grund habe ich vorherige Woche einmal einen kurzen Blick auf Thunderbird 3 geworfen. Schick, was die Mozilla Entwickler aus der neuen Version gemacht haben. Zwar fehlen mir durchaus noch einige Dinge, aber ein Feature gefällt mir hier ganz besonders: die Tabs! Dass diese erst so spät in E-Mail Clients Einzug halten, wo sie doch bereits in einigen Webmail Oberflächen vorhanden sind? Für mich definitiv eine der nützlichsten Neuerungen in der letzten Zeit, gerade wenn man viele E-Mails gleichzeitig geöffnet hat und Informationen aus diesen untereinander benötigt. Wie dem auch sein, die Diskussion könnte man lange weiterführen. Viel gespannter Blicke ich daher auf eure Meinung zu diesem Thema. Nutzt ihr einen E-Mail Client? Wenn ja, welchen? Oder seid ihr ebenfalls Verfechter der Webmail Pendants?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.