Ein Testlauf für Piwik

Pi – was? Google Analytics dürfte vielen Nutzern bekannter sein. Der Hauptnachteil von Google Analytics liegt zum einen darin, dass alle Daten bei Google landen, zum anderen wird bei jedem Seitenaufruf eine zusätzliche Verbindung zu Google hergestellt, was ggf. die Ladezeit einer Website negativ beeinträchtigen kann. Wenn man das Produkt näher betrachtet, ist Google Analytics sicherlich keine schlechte Anwendung, vor allem wenn man es in Verbindung mit AdSense nutzt.
Genau, wenn. Auf theXME.de und auf den Seiten des Blue X Networks liegt das Hauptaugenmerk auf anderen Dingen und Werbung ist kein Thema. Wenn eine Statistiksoftware zum Einsatz kommen sollte, dann hat dies ausschließlich informativen Charakter. Und aus diesem Grund habe ich nun testweise Piwik installiert. Bei Piwik handelt es sich um eine Open Source Alternative, die ebenfalls wie Googles Pendant einen JavaScript Code einbindet, aber einen Vorteil hat: das passende Gegenstück – das Script – wird ebenfalls auf dem eigenen Server installiert, aus diesem Grund bleiben auch alle gesammelten Daten in den eigenen Händen. Piwik befindet sich in aktiver Weiterentwicklung und hat derzeit noch nicht Version 1.0 erreicht. Dennoch bietet es bereits eine interessante Oberfläche, auch wenn ich mich noch nicht näher damit beschäftigt habe bin ich mir sicher, dass sich daraus in der nächsten Zeit einige interessante Details ergeben werden. Ist theXME.de immer noch eine Firefox-Hochburg, aus welchen Ländern kommen die Besucher? Sobald sich einige Daten während des Testlaufs angesammelt haben, werde ich auf diese in einem zusätzlichen Blogbeitrag näher eingehen. Mit der Zeit wird sich dann zeigen, ob sich Piwik in der Praxis bewährt.

Ein Gedanke zu „Ein Testlauf für Piwik“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.