Firmware-Aktualisierungen und ihre Tücken (auch bei Neugeräten)

Das Samsung Galaxy S4 ist ohne Frage ein schickes Gerät. Hätte ich mich Anfang des Jahres nicht in das Nexus 4 verguckt, würde heute möglicherweise ein Galaxy S4 vor mir liegen. Allerdings bereue ich den Kauf des Nexus 4 in keinster Weise und würde ihn auch heute noch genau so tätigen. Schön ist es allerdings trotzdem, mal hin und wieder mit einem frischen Gerät in Tuchfühlung gehen zu können. Meine Schwester hat sich in den letzten Tagen nun für das Galaxy S4 entschieden und mich mit der Sicherung ihres älteren Galaxy S und der Migration auf das S4 beauftragt. Während die Sicherung problemlos ablief (glücklicherweise ist sie sehr sparsam im Umgang mit Apps, da bleiben die Sicherungsziele übersichtlich :-D) und die Wiederherstellung auf dem Galaxy S4 ebenso, tat sich schnell ein ganz anderes Problemfeld auf: die Firmware-Aktualisierungen. Und davon gab es gleich 3 am Stück, wobei das letzte (und große) wohl das schwerwiegendste gewesen sein dürfte. Nach der Installation dieser Aktualisierung hängt das frische Galaxy S4 nun beim Bootscreen fest, selbst das Wipen und ein Factory Reset über den Recovery Mode haben keine Wirkung gezeigt. Typische Momente, die man bei einem neuen Gerät lieber nicht erleben möchte. Ähnliches ist mir zu Galaxy S2 Zeiten schon passiert, auch dort hing das Gerät nach einer Firmware-Aktualisierung schonmal im Bootscreen fest – allerdings zeigte da zumindest ein Factory Reset Wirkung. Nun ist die Lager kritischer. Bliebe noch das Flashen einer Original Samsung Firmware – doch sollte man das bei einem Neugerät so ohne weiteres wagen? Morgen ist auch noch ein Tag, lassen wir vorerst die Nacht drüber wachsen (Plan B – Galaxy S wieder in Betrieb nehmen und Adapter für die neue Micro-SIM einlegen – ist bereits umgesetzt :-D).

Ein Gedanke zu „Firmware-Aktualisierungen und ihre Tücken (auch bei Neugeräten)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.