Ein persönlicher Rückblick auf das Jahr 2010

Im vergangenen Jahr ist der übliche Rückblich ausgeblieben, dafür erstreckt er sich in diesem Jahr nicht wie üblich ausschließlich auf den IT-Bereich. Bevor ich mich in Vorworten verausgabe, widmen wir uns lieber gleich den interessanten Dingen im Jahr 2010. Wer hätte beispielsweise daran geglaubt, dass wir nochmals beim Eurovision Song Contest gewinnen würden? In dieser Zeit dürften wir alle wie ein Satellit auf Wolke 7 mit Lena geschwebt sein. Tolle Leistung!

Von musikalischen Glanzlichtern..
Gerade im Bereich Musik war das Jahr 2010 für mich persönlich ein sehr interessantes. Wer wie ich sehr auf Pop-Musik steht, dürfte ebenfalls viel gefallen an diesem Jahr gefunden haben. Auch wenn es etwas subjektiv sein dürfte, aber das vergangene Jahr hatte gefühlt weniger interessante Titel parat als dieses. Nächstes Jahr freue ich mich auf mein erstes Grönemeyer-Konzert in Stuttgart. Wird sicherlich auch genial!
Ein (sehr) kleiner Auszug aus meiner Lieblinglieder-Liste 2010

  • Juli – Elektrisches Gefühl
  • Aura Dione – Song for Sophie
  • Edward Maya feat Vika Jigulina · Stereo Love
  • Pet Shop Boys – Did you see me coming?
  • Brandon Flowers – Crossfire
  • Lissie – When I’m alone

..bis hin zum persönlichen Highlight.
Wenn ich mein prägendstes Ereignis 2010 beschreiben sollte, dann würde es dieses Jahr ohne Frage das Wort Führerschein tragen. Outete ich mich zuvor noch als eifriger Zugfahrer, für den ein Auto – wenn überhaupt – nur ein Mittel gewesen wäre, um von A nach B zu kommen, so zeigte sich dieser Gedanke in der Praxis von ganz anderer Seite. Nach einem guten Jahr habe ich nun demnächst die 30.000 Kilometer Grenze geknackt und viele Gegenden durchfahren. Autofahren ist mein persönliches Entspannungsmittel geworden und ganz ehrlich, ich habe mein Auto mittlerweile auch ganz fest ins Herz geschlossen. Es ist zu viel mehr als nur ein Verkehrsmittel geworden. Auch in der teilweise nicht leichten Zeit in den ersten Monaten dieses Jahres hat es mir die nötige Freiheit gegeben. Manchmal macht man Dinge einfache zum richtigen Zeitpunkt. Alles hat seinen Sinn!

Von spontanen Reisen.
Mein persönliches Highlight im IT-Bereich war dieses Jahr eindeutig der Besuch der IFA in Berlin im September. Lange gewünscht, endlich in die Wirklichkeit umgesetzt. Atemberaubend, welche Größe eine Messe haben kann (wir sind hier einfach nicht diese Dimensionen gewöhnt :-)). Neben der Messe war natürlich auch der Abstecher in die Stadt Berlin sehr abwechslungsreich. Seit diesem Besuch trauere ich allerdings den Donuts- und Starbucks Läden wieder nach. Ach Berlin, Du bist einfach toll!

Bereit für 2011!
Was wird uns nächstes Jahr erwarten? Neben einigen Dingen, die planungsmäßig automatisch in dieses Jahr fallen, werde ich mich auch dieses Jahr einfach mal überraschen lassen. Den einzigen Ratgeber, den ich hier kenne, lautet: Spontanität. Der Rest geschiet dann fast von selbst. Auf ein gutes neues.

Ein Gedanke zu „Ein persönlicher Rückblick auf das Jahr 2010“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.