Arrivederci, Norton!

Meine persönliche Norton-Geschichte begann bereits im Jahr 2007. Damals habe ich mir frisch das Call & Surf Comfort Plus Paket der Telekom zugelegt und im gleichen Zug war fortan auch das damalige Telekom Sicherheitspaket inklusive Norton Internet Security kostenfrei mit dabei. Da lag es natürlich nahe, die Security Suite auch mal zu testen. Dieser Test verlief reibungslos, sodass sich  Norton künftig auf meinen Hauptsystemen heimisch gemacht hat. In den darauffolgenden Jahren kam erst der Wechsel zu Norton 360 und vor noch nicht allzulanger Zeit auf das neue Norton Security. Im Verlauf der Jahre habe ich mit Norton eigentlich nie die gefürchteten Probleme erlebt, die man vielleicht aus anderen kritischeren Norton-Beiträgen hervorkramen kann. Das Ding lief rund, deshalb bin ich eigentlich stets bei Norton geblieben.
Mit dem Erscheinen von Windows 10 im letzten Jahr und dem Upgrade meines ersten Systems und einer anschließenden Parallelinstallation habe ich dort dann aufgrund der Lizenzanzahl einfach mal den Windows Defender testweise beibehalten. In den letzten Monaten hat sich dieser eigentlich ganz gut geschlagen. Manche Sicherheitssuites mögen hier noch einen Tick besser abschneiden, aber in meiner Konstellation hat er das System bislang sicher gehalten.
Im vergangenen Februar stand dann nach vielen Jahren der Abschied des Call & Surf Comfort Plus Pakets an. Aber aus erfreulichem Grund: die Telekom hat auch hier VDSL ausgebaut, diesen Anlass habe ich natürlich für einen Tarifwechsel und dem gleichzeitigen Upgrade auf Magenta Zuhause L mit 100 MBit genutzt (dazu folgt eventuell in Zukunft noch ein separater Beitrag).
Mit dem Wechsel ist auch das kostenfreie Sicherheitspaket weggefallen, in den letzten Monaten habe ich es aber gegen Aufpreis vorerst beibehalten. Nach dem erfolgreichen Testlauf des Windows Defenders habe ich diese Entscheidung heute nun noch einmal überdacht und aus dem Bauch heraus auch das andere System auf den Windows Defender umgestellt. Damit wurde das Sicherheitspaket im gleichen Zuge überflüssig, die entsprechende Option habe ich im Anschluss gekündigt.

Kündigung des Sicherheitspakets
Kündigung des Sicherheitspakets

Damit geht meine Norton-Zeit vorerst zu Ende. Auch heute würde ich Norton Security durchaus noch weiterempfehlen, deshalb verabschiede ich mich auch erst einmal mit einem „Arrivederci“ 😀

Hallo, Windows Defender!
Hallo, Windows Defender!

Microsoft hat mit Windows 10 durchaus positives einfließen lassen – mich haben sie so damit eindeutig zum Windows Defender überspringen lassen 😀

 

Ein Gedanke zu „Arrivederci, Norton!“

  1. Hab früher immer Avira Antivir und danach auch nur noch den WinDefender benutzt. Bisher brauchte ich nichts zum Bezahlen. Vom einzigen kostenpflichtigen Antivirensystem hab ich damals den Key verloren. :/ Seit dem nichts vergleichbares mehr gekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.